Treffsichere Schützen bei Eintracht Altfeld-Saalhoff ausgezeichnet

Auch auf der diesjährigen Herbstversammlung des Schützenvereins „Eintracht“ Altfeld-Saalhoff 1911 e.V., im Vereinslokal „Zur Tenne“, war es dem ersten Vorsitzenden Willi Gelen wieder eine besondere Freude, allen aktiven Schützen und Schützinnen zu ihren erlangten Schießergebnissen bei der Kleinkalibervereinsmeisterschaft 2018 zu beglückwünschen. Da die Besitzer vom Carthago, allen dort schießenden Vereine, wegen einer anderen Nutzung den Zugang zum traditionellen Schießstand nicht mehr erlaubte und der Schießstand abgemeldet werden musste, konnte der Verein auf die Schießanlage in Rossenray ausweichen.

Die ersten drei der verschiedenen Klassen: Altersklasse: 1. Udo Messing (710 Ringe), 2. Wolfgang Pastoors (636 Ringe), gleichzeitig auch bester Senior, 3. Willi Gelen (618 Ringe). Schützenklasse: 1. Sven Marquardt (681 Ringe), 2. Lukas Dörr (667 Ringe), 3. Sven Mehlig (675 Ringe). Damenaltersklasse: 1. Uschi Krausner (637 Ringe), gleichzeitig auch bester Seniorin, 2. Beate Messing (549 Ringe). Damenklasse: 1. Yvonne Dörr (666 Ringe), 2. Claudia Marquardt (605 Ringe), 3. Nicole Gärtner (539 Ringe). Der Wanderpokal ging mit 87 Ringen an Udo Messing und die Ehrenscheibe sicherte sich Uschi Krausner. Der traditionell mit der Visiereinrichtung Kimme und Korn ausgeschossen Konrad Leuker Gedächtnispokal ging zum 10. Mal an Wolfgang Pastoors.

Der 1. Vorsitzende Willi Gelen, bedankte sich beim 1. Schießwart Leonhard Nellesen, seinem Team, allen Helfern und Teilnehmern bei der KK-Vereinsmeisterschaft für den reibungslosen Ablauf und die geleistete Arbeit.

Wolfgang Pastoors schaffte es zum 10. Mal, den Konrad Leuker Gedächtnispokal, zu erringen. Seit 45 Jahren wird dieser Wanderpokal ausgeschossen.

Im Jahre 1973 stiftete Konrad Leuker diesen Wanderpokal, mit der Bitte, dass dieser Pokal mit einem traditionellen Kleinkalibergewehr, auf eine Entfernung von 50 m und mit der Visiereinrichtung Kimme und Korn ausgeschossen wird. Weiterhin solle dieser Pokal nicht in den dauerhaften Besitz eines Schützen gehen.

Konrad Leuker war nach dem 2. Weltkrieg, 1. Vorsitzende des Schützenvereins „Eintracht“ Altfeld Saalhoff 1911 e.V. Nach dem die Vereinstätigkeit gemäß einer Verfügung der Siegermächte seit 1945 ruhen musste, erfolgte am 29. November 1948, nach mehreren Anträgen und unermüdlichen Einsatz des damaligen 1. Vorsitzenden Konrad Leuker, die Wiederzulassung durch Verfügung des Moerser Militärkommandanten. Am 20. Dezember 1948 traf man sich zur Neugründung im Vereinslokal Kraywinkel in Altfeld. Konrad Leuker hat durch seinen Einsatz, maßgeblich dazu beigetragen, dass nach der späteren Anschaffung neuer Gewehre, der Schießbetrieb wieder aufgenommen und gefördert werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.